Gut, schlecht, sch…

Gut: Dei­ne Frau ist schwan­ger.
Schlecht: Es sind Dril­lin­ge.
Schei*e: Du bist vor fünf Jah­ren ste­ri­li­siert wor­den.

Gut: Dein Sohn lernt viel in sei­nem Zim­mer.
Schlecht: Du fin­dest dort ver­steck­te Por­no-Fil­me.
Schei*e: Du kommst dar­in vor.

Gut: Dein Sohn wird lang­sam erwach­sen.
Schlecht: Er hat eine Affai­re mit dem Mäd­chen von gegen­über.
Schei*e: Du auch.

Gut: Dei­ne Frau spricht nicht mit Dir.
Schlecht: Sie will die Schei­dung.
Schei*e: Sie ist Anwalt.

Gut: Dein Sohn geht mit jemand neu­em aus.
Schlecht: Es ist ein Mann.
Schei*e: Und Dein bes­ter Freund.

Gut: Dei­ne Toch­ter hat einen neu­en Job.
Schlecht: Als Pro­sti­tu­ier­te.
Schei*e: Dei­ne Mit­ar­bei­ter sind Ihre Kun­den.
Super schei*e: Sie ver­dient mehr als Du.

Ein Gedanke zu „Gut, schlecht, sch…“

  1. Gut: Es gibt jeden Tag einen neu­en Witz

    Schlecht: Die meis­ten gehen unter die Gür­tel­li­nie und haben kein Niveau.

    Sch.…..: Sie wer­den am meis­ten gele­sen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.