In einem Streitgespräch …

… zwi­schen Com­pu­ter­an­wen­dern wur­de zu klä­ren ver­sucht, ob der Com­pu­ter “männ­lich” oder “weib­lich” sei.
Die Frau­en votier­ten für “männ­lich” weil:
Man muss ihn erst anma­chen, um sei­ne Auf­merk­sam­keit zu erregen.
Er hat jede Men­ge Wis­sen, ist aber trotz­dem planlos.
Er soll­te einem hel­fen, Pro­ble­me zu lösen, die hal­be Zeit aber ist er selbst das Problem.
Sobald man sich einen zulegt, kommt man drauf, dass, wenn man ein biss­chen gewar­tet hät­te, ein bes­se­rer zu haben gewe­sen wäre.

Die Män­ner stimm­ten aus fol­gen­den Grün­den für “weib­lich”:
Nicht ein­mal der Schöp­fer ver­steht ihre inne­re Logik.
Die Spra­che, mit der sie sich unter­ein­an­der ver­stän­di­gen, ist für nie­mand sonst verständlich.
Sogar die kleins­ten Feh­ler wer­den im Lang­zeit­ge­dächt­nis zur spä­te­ren Ver­wen­dung abgespeichert.
Sobald man einen hat, geht fast das gan­ze Geld für Zube­hör drauf.

Gott erschuf die Welt …

Gott erschuf die Welt in 7 Tagen.
Sohn: “Du, Vati, weißt du, wie es sein kann, dass Gott die Welt in 7 Tagen erschaf­fen hat?”
“Das hat meh­re­re Grün­de:“, ant­wor­te­te der Vater, „Gott war weder auf Hand­wer­ker noch auf Behör­den ange­wie­sen und hat­te auch kei­ne Frau, die ihm reinquatscht.“

Gemeine Frauenwitze

War­um gibt es es mehr Frau­en als Män­ner auf der Welt?
– Weil es mehr zu Put­zen, als zu Den­ken gibt.
_______________________________________________
Klei­ne Affen wer­den Äff­chen genannt.
Wie wer­den dann klei­ne Maden genannt?
_______________________________________________
Wie­so fällt es Frau­en so schwer zu furzen?
Sie kön­nen die Klap­pe nicht lan­ge genug hal­ten, um aus­rei­chend Druck aufzubauen.
_______________________________________________
Was ist die Stei­ge­rung von Lebensgefahr?
– Lebensgefährtin

Frauen sind gnadenlos

An einer Ampel tref­fen sich zwei war­ten­de Frau­en. Die eine recht dick und die ande­re recht schlank.
Da sagt die Dicke zur ande­ren: “Wenn man Dich ansieht, könn­te man mei­nen, eine Hun­gers­not sei ausgebrochen!”
Dar­auf die Dün­ne zur Dicken: “Ja, und wenn man Dich anschaut, könn­te man mei­nen, Du seist Schuld daran!”

Zauberhafte Unterwäsche

Ein Unter­wä­sche-Unter­neh­men hat einen neu­en BH ent­wi­ckelt und sucht per Aus­schrei­bung einen wer­be­wirk­sa­men Pro­dukt­na­men. Der ein­ge­hen­de Vor­schlag “Zau­ber­flö­te” über­zeugt sie.
Sie laden den Ein­sen­der ein. Es erscheint ein klei­ner Jun­ge. Sie fra­gen ihn, wie er auf den Namen gekom­men ist.
Er sagt: “Wenn mei­ne Mama abends ihren BH aus­zieht, sagt mein Papi: Jetzt ist der Zau­ber flöten.”

Im Dessousgeschäft

Ein Mann geht in ein Des­sous­ge­schäft, um sei­ner Frau einen BH zu kaufen.
Ver­käu­fe­rin: “Wel­che Grö­ße trägt Ihre Frau?”
Mann: “Das weiß ich nicht.”
Ver­käu­fe­rin: “Es wäre gut, wenn Sie es wüss­ten. Sind sie so groß wie Pampelmusen?”
Mann: “Nein, nein.”
Ver­käu­fe­rin: “So groß wie Orangen?”
Mann: “Nein.”
Ver­käu­fe­rin: “Wie Eier?”
Mann: “Ja, wie Eier, wie Spiegeleier.”

Was ist der Unterschied zwischen …

… einem Diplo­ma­ten und einer Dame?
Wenn ein Diplo­mat „ja“ sagt, meint er „viel­leicht“. Wenn er „viel­leicht“ sagt, meint er „nein“ und wenn er „nein“ sagt, ist er kein Diplomat.

Wenn eine Dame „nein“ sagt, meint sie „viel­leicht“, wenn sie „viel­leicht“ sagt, meint sie „ja“ und wenn sie „ja“ sagt, ist sie kei­ne Dame.

Schwiegermutter zu Besuch

Am Sams­tag­abend: Die Schwie­ger­mut­ter ist mal wie­der seit dem frü­hen Mor­gen und unan­ge­kün­digt zu Besuch. Bei Tisch sitzt die klei­ne Lot­ta eine Zeit­lang ruhig da und starrt die Oma an.
Dann steht sie auf, geht zu ihr und leckt mit der Zun­ge an ihrem Kleid.

Unge­hal­ten springt die Schwie­ger­mut­ter auf: “Was machst du denn da?”
Lot­ta: “Mama hat recht. Dein Kleid ist voll­kom­men geschmacklos!”