Eine Lehrerin kommt in ihre neue Klasse …

Da steht in win­zi­gen Buch­sta­ben “Penis” an der Tafel. Sie wischt es blitz­schnell ab und beginnt mit dem Unterricht.
Am nächs­ten Tag steht das Wort “Penis” noch etwas grö­ßer dran. Wie­der wischt sie es weg.
Das wie­der­holt sich Tag für Tag.
Als sie am Frei­tag die Klas­se betritt, nimmt sie an, dass das Wort heu­te wohl quer über die gan­ze Tafel gehen wird.
Statt­des­sen steht da: “Je mehr Sie dran rei­ben, des­to grö­ßer wird er!”

Ein Mönch und eine Nonne reiten …

Ein Mönch und eine Non­ne rei­ten auf einem Kamel durch die Wüs­te. Plötz­lich bricht das Tier tot zusam­men. Nach meh­re­ren Tagen sind Mönch und Non­ne dem Tode nah.
Der Mönch sagt: “Schwes­ter, ich ster­be bald. Aber vor­her möch­te ich ein­mal sehen, wie eine nack­te Frau aus­sieht. Wür­dest du mir den Gefal­len tun?”
Die Non­ne tut es und zieht sich aus.

Dann sagt sie: “Bru­der, mir fällt ein, ich habe auch noch nie einen nack­ten Mann gese­hen. Tust du mir den Gefal­len?” Der Mönch zieht sich eben­falls aus.
Da sagt die Non­ne: “Was hast du denn dort zwi­schen den Beinen?”
Dar­auf der Mönch: “Das hat mir der Herr­gott gege­ben. Wenn ich es in dich hin­ein­ste­cke, ent­steht neu­es Leben.”
Sagt die Non­ne: “Dann steck es in das Kamel und lass uns weiterreiten.”

Fährt eine Kutsche mit mehreren Ehepaaren …

… durch den Wald. Plötz­lich wird die Kut­sche von Die­ben überfallen.
Ruft der Dieb: “Alle aussteigen!”
Fragt ein alter Herr: “Mei­ne arme, alte Frau auch?”
“Schnau­ze”, sagt der Dieb, “ich hab doch gesagt alle!”
“So jetzt alle Frau­en auf die lin­ke Sei­te, alle Män­ner auf die rech­te Seite!”
Und der Opa wie­der: “Mei­ne arme, alte Frau auch?”
“Schnau­ze”, sagt der Dieb, “ich hab doch gesagt alle!”

So jetzt wer­den alle Frau­en gevögelt.”
Opa: “Mei­ne arme, alte Frau auch?”
“Schnau­ze”, sagt die Oma, “er hat doch gesagt alle!”

Ein Blinder und ein Lahmer …

Ein Blin­der und ein Lah­mer tref­fen sich.
„Wenn du mich auf die Schul­ter nimmst, könn­test du mir die Bei­ne erset­zen und ich dir die Augen“, meint der Lahme.
Der Blin­de geht dar­auf ein und trägt den Lah­men, der ihm den Weg durch die Stadt sagt.
Plötz­lich sagt der Blin­de: „Das ist aber eine hei­ße Frau dort drüben!“
„Woher willst du denn das wis­sen?“, fragt der Lah­me, „Du kannst doch über­haupt nichts sehen!“
Da erwi­dert der Blin­de: „Aber ich kann es im Genick spüren!“

Die schöne Lu steigt aus …

Die schö­ne Lu steigt aus der Wan­ne, als der Brief­trä­ger klingelt.
Locker wirft sie sich den Bade­man­tel über und schaut durch den Türspion.
Der Brief­trä­ger, des War­tens über­drüs­sig, öff­net den Brief­schlitz, wirft den Brief ein und sagt:
“Na, mein klei­ner Wuschel­kopf, dei­ne Mut­ti ist wohl nicht zuhau­se, wie?”

Drei Damen des Golf-Clubs …

Drei Damen des Golf-Clubs spa­zie­ren über den Rasen und fin­den unter einem Baum einen nack­ten Mann lie­gend, der das Gesicht mit einer Zei­tung bedeckt hat. Nur sei­nen Johan­nes sieht man gut.
“Huch!” mein­te die Ers­te, “ich dach­te schon, das wäre mein Mann.”
“Nein!” sagt die Zwei­te, “er ist es nicht.”
“Der ist über­haupt nicht in unse­rem Club !” bemerkt die Dritte.

Das Leben im Alter

Drei Pen­sio­nis­ten sit­zen auf einer Parkbank.
Sagt der ers­te: “Jaja, das Alter! Frü­her habe ich immer so ger­ne Zei­tung gele­sen, und heu­te kann ich nicht mal mehr die Schlag­zei­len ent­zif­fern! … Jaja, mei­ne Augen, mei­ne Augen …!”
Meint der zwei­te: “Und ich habe immer so ger­ne Radio gehört; jetzt ver­ste­he ich nicht mal bei vol­ler Laut­stär­ke ein Wort! … Jaja, mei­ne Ohren!”

Und der drit­te: “Und ich habe ges­tern zu mei­ner Freun­din gesagt: Wol­len wir wie­der mal ein biss­chen bum­sen? — Und sie ant­wor­tet: Aber Schatz, Du hast mir’s doch gra­de vor einer Stun­de besorgt! … Jaja, mein Gedächtnis!”