Zwei Blondinen stehen auf einer …

Zwei Blon­di­nen ste­hen auf einer Brü­cke:
Blon­di­ne 1: “Das … ist der Rhein!”
Blon­di­ne 2: “So ein Unsinn, das ist die Donau!”
Blon­di­ne 1: “Rhein!”
Blon­di­ne 2: “Donau!”
Blon­di­ne 1: “Rhein!”
Blon­di­ne 2: “Donau!”

Nach eini­ger Zeit har­ten Wort­ge­fechts meint die eine: “Ich gehe jetzt run­ter und frag´ mal nach.”
Zehn Minu­ten spä­ter kommt sie total zer­zaust zurück — abge­schramm­te Kla­mot­ten, Kno­chen­brü­che, Platz­wun­den.
“Und?”, fragt die ande­re, “Rhein oder Donau?”
“Die A2!”

Eine Blondine hat es satt …

… immer ver­arscht zu wer­den und färbt sich die Haa­re schwarz.
Als sie wenig spä­ter über eine Land­stra­ße fährt, ver­sper­ren ihr lau­ter Scha­fe den Weg. Sie steigt aus und sagt zum Schä­fer: “Wenn ich erra­te wie vie­le Scha­fe sie haben, krie­ge ich dann eines?”
Der Schä­fer: “Na klar.”
Sie sagt: “Es sind 347 Scha­fe.”
“Rich­tig”, sagt der Schä­fer.
Die Blon­di­ne nimmt sich das ein­zi­ge schwar­ze Schaf und steigt in ihr Auto ein.

Der Schä­fer kommt zum Fens­ter und fragt: “Und wenn ich erra­te wel­che Haar­far­be sie frü­her hat­ten, kann ich dann mei­nen Hund wie­der haben?”

Eine Blondine stoppt an einem …

… Ver­kehrs­schild mit ihrem klei­nen Flit­zer. Ein Obdach­lo­ser klopft an ihre Sei­ten­schei­be und fragt nach einer Ziga­ret­te. Sie gibt ihm eine und fährt wei­ter.
Als sie wie­der an einem Ver­kehrs­schild anhält, klopft der Obdach­lo­se wie­der an ihre Sei­ten­schei­be und bit­tet um Feu­er. Sie gibt ihm Feu­er und fährt los.

Als sie erneut an einem Ver­kehrs­schild stoppt, klopft der Obdach­lo­se wie­der an ihre Schei­be.
Sie fragt ihn: “Wie machst Du das, dass Du immer wenn ich anhal­te neben mei­nem Wagen stehst?”
Der Obdach­lo­se ant­wor­tet: “Gibt mir 20 € und ich hel­fe Dir aus dem Kreis­ver­kehr!”

Was passiert, wenn eine Blondine …

Was pas­siert, wenn eine Blon­di­ne von Deutsch­land nach Öster­reich fährt?

In bei­den Län­dern steigt der durch­schnitt­li­che Intel­li­genz­quo­ti­ent.

Fragt eine Blondine …

Fragt eine Blon­di­ne eine ande­re Blon­di­ne: “Was ist denn wei­ter ent­fernt — der Mond oder Lon­don?”

Die­se dar­auf­hin ganz ent­rüs­tet: “Sag mal bist du doof! Kannst du Lon­don von hier aus sehen?”

Eine Blondine ertappt einen …

… Maul­wurf, der soeben den gan­zen Gar­ten ver­wüs­tet hat. Dar­auf­hin wird sie von ihrem Mann gebe­ten, das Vieh umzu­brin­gen und zwar mit­leids­los.

Nach einer Vier­tel­stun­de kommt die Blon­di­ne zurück mit einem blut­rüns­ti­gem Grin­sen.
“Hast du den Maul­wurf ertränkt?”, fragt sie ihr Mann neu­gie­rig.
“Nein, ich habe mir etwas viel Grau­sa­me­res ein­fal­len las­sen! Ich habe ihn bei leben­di­gem Lei­be ver­gra­ben.”

Die Blondine ruft aufgeregt …

… in den Tele­fon­hö­rer: “Es brennt, es brennt! Machen Sie bit­te schnell!”
Der Feu­er­wehr­mann am ande­ren Ende: “Wie kom­men wir denn zu Ihnen?”
Die Blon­di­ne: “Ja, haben Sie denn nicht mehr die­se gro­ßen roten Autos?”

Eine Blondine beschließt, …

… ihr altes Auto zu ver­kau­fen. Es ist schwie­rig, da der Tacho bereits 250.000 km auf­weist. Nach län­ge­rem Über­le­gen beschließt sie, ihre Freun­din um Rat zu bit­ten. Ihre Freun­din (eine Brü­net­te) sagt ihr: “Bist du bereit, etwas Ille­ga­les zu tun?“
Blon­di­ne: “Ja, ich muss das Auto auf alle Fäl­le los­wer­den.“
Freun­din: “Dann bring es zu mei­nem Freund Tony, der ist Auto­me­cha­ni­ker. Er wird dir den Tacho auf 50.000 km her­ab­schrau­ben.”

Die Blon­di­ne geht gleich am nächs­ten Tag zu Tony, der ihr sofort den Tacho umstellt.
Eini­ge Tage spä­ter trifft die Brü­net­te wie­der auf die Blon­di­ne und fragt sie: “Na, hast du dein Auto ver­kauft?“
Blon­di­ne: “Bist du wahn­sin­nig? Jetzt mit 50.000 km behal­te ich es natür­lich!”

Eine Blondine, ein Russe und …

… ein Ame­ri­ka­ner unter­hal­ten sich.
Prahlt der Ame­ri­ka­ner: “Wir waren die Ers­ten, die auf dem Mond gelan­det sind.“
Dar­auf der Rus­se: “Und wir waren die Ers­ten im Welt­raum!“
Meint die Blon­di­ne: “Dafür wer­den wir die Ers­ten sein, die auf der Son­ne lan­den wer­den!”

Der Ame­ri­ka­ner und der Rus­se lachen.
Schließ­lich meint der Rus­se: “Auf der Son­ne kann man nicht lan­den. Da ver­glüht man.“
Dar­auf die Blon­de: “Wir sind ja nicht blöd! Wir wer­den in der Nacht flie­gen!”

Eine Blondine ging in …

… ein E‑Mail-Cen­ter, um eine Nach­richt an ihre Mut­ter zu schi­cken. Als ihr der Mann sag­te das wür­de 3000 EUR kos­ten erklär­te sie: “Ich habe nicht so viel Geld, aber ich wür­de ALLES tun um eine Nach­richt zu mei­ner Mut­ter zu schi­cken”.
Der Mann zog sei­ne Augen­braue hoch: “Alles?”
“Ja, ja, alles” ver­sprach die Blon­di­ne.
“Nun dann fol­gen Sie mir ein­fach” sag­te der Mann und ging in Rich­tung des nächs­ten Rau­mes. Die Blon­di­ne tat wie ihr gesagt wur­de und folg­te dem Mann.

Kom­men Sie her­ein und schlie­ßen Sie die Tür” sag­te er.
Sie schloss die Tür.
Dann sag­te er: “Nun knien Sie sich nie­der.“
Sie tat es.
“Nun öff­ne mei­nen Reiß­ver­schluss … nimm ihn raus.” sag­te der Mann.
Sie ergriff ihn, nahm ihn in bei­de Hän­de … und war­te­te.

Der Mann schloss die Augen und sag­te: “Na, tu wei­ter.“
Die Blon­de brach­te lang­sam ihren Mund näher her­an … und wäh­rend sie ihn nah bei den Lip­pen hielt, sag­te sie lei­se:
“Hal­lo Mut­ti, kannst Du mich hören?”