Ein Pinguin geht zum Fotograf und sagt …

… Pinguin: Ich hätte gerne Passbilder.
Fotograf: In Schwarz-Weiß oder in Farbe?
Pinguin: Aufs Maul oder was?

Jetzt teilen:

Papa-Hai und Sohnemann-Hai entdeckten bei ihrer Sonntagmittags-Tour …

… eine Gruppe Taucher, die sich die Zeit mit Muschel-Sammeln (oder was man halt so beim Tauchen alles macht) vertrieb. Sohnemann-Hai hungerte es ein wenig und so beschlossen die zwei Haie, einen Happen zu sich zu nehmen. Der junge Hai wollte direkt los und zubeißen, wurde von Vater aber an der Schwanzflosse zurückgehalten und bekam die Anweisung erst einige Male die Gruppe zu umkreisen und diese auf sich aufmerksam zu machen. Gesagt, getan; und so kreisten die zwei Haie mal im, mal gegen den Uhrzeigersinn um die Taucher. Erst weite Kreise, dann immer engere Kreise. Das Unbehagen der Taucher steigerte sich langsam aber stetig zur nackter Angst. Und als man diese Angst förmlich riechen und sehen konnte, gab der Vater-Hai den Befehl zum Angriff…
Nach dem Imbiss begaben sich Papa und Sohnemann-Hai wieder auf den „Hai“mweg. Und während sie da so vor sich hinschwammen fragte der Sohnemann etwas argwöhnisch seinen Vater: „Warum das ganze Brimborium im Vorfeld mit dem ganzen gekreise? Das Rudel Taucher wäre uns nie entwischt. Zu weit weg vom Boot, zu behäbig mit ihren Flossen. Es gab auch kein Publikum, dass man beeindrucken hätte müssen. Also, warum?“
„Sohn, du musst dir eins merken: Leergeschissen schmecken sie einfach besser.“

Jetzt teilen:

Ein Papagei sitzt auf der Stange vor einer Zoohandlung…

… Eine Frau kommt vorbei und Papagei sagt:“Man siehst du sch… aus“. Am nächsten Tag genau das gleiche. Am dritten Tag geht die Frau in die Zoohandlung und beschwert sich über den Vogel. Der Verkäufer kümmert sich darum dass der Papagei die Frau nicht mehr beleidigt. Als die Frau am nächsten Tag wieder vorbeikommt bleibt der Papagei erst stumm was der Frau schon komisch vorkommt. Als sie sich nochmal umdreht nickt der Papagei ihr nur noch mal zu und sagt: „Du weißt Bescheid.“

Jetzt teilen:

Mutter Haifisch und ihr Junges …

… schwimmen durch das Meer und sehen wie zwei Schiffsbrüchige.
Das Jungtier zur Mutter: Mama guck, die können wir fressen.
Die Mutter: Nein noch nicht,lass uns erst um sie herum kreisen mit halber Rückenflosse über Wasser.
Das Jungtier fragt nach der Runde: Darf ich jetzt ?
Mutter zum Jungtier: Nein noch nicht, jetzt das gleiche nochmal mit ganzer Rückenflosse über Wasser um sicher zu gehen, dass sie uns gesehen haben.

Jungtier fragt: Wieso machen wir das eigentlich?
Mutter: Du musst noch viel lernen. Leergeschissen schmecken sie nämlich viel besser.

Jetzt teilen:

Ein Hund verirrt sich im Dschungel …

… Ein Löwe sieht ihn von weiter entfernt und denkt sich: „Der sieht ganz essbar aus, hab hier noch nie einen von seiner Sorte vorher gesehen“. Also beginnt der Löwe zum Hund hinzulaufen. Der Hund bemerkt dies und kriegt Panik. Jedoch bekommt er beim Anblick von in der Nähe liegenden Knochen eine Idee und sagt ganz laut: „Mmm…Das war ein gutes Stück Löwenfleisch!“ Der Löwe bricht seinen Lauf abrupt ab und sagt: „Wow! Dieser Typ ist härter als er scheint, ich verschwinde hier lieber so schnell wie möglich“.

Auf einen Baum weiter oben hat ein Affe alles beobachtet. Er erkennt die Möglichkeit aus dieser Situation Profit zu schlagen, indem er dem Löwen erzählt, was wirklich passiert ist und dafür eine Belohnung verlangt. Also erzählt er es dem Löwen und dieser sagt voller Wut: „Komm auf meinen Rücken, wir holen ihn uns gemeinsam“. Also beginnen sie wieder zum Hund zu laufen. Der Hund sieht die beiden, erkennt was passiert ist und kriegt noch mehr Panik, bis er eine weitere Idee bekommt und schreit: „Wo zur Hölle ist dieser Affe?! Ich hab ihm schon vor einer Stunde gesagt, er soll mir noch einen Löwen bringen…“

Jetzt teilen:

Die Tiere im Wald betrinken sich jeden Abend …

… völlig sinnlos. Jeden Abend steigt eine tolle Party, am nächsten Tag geht es immmer allen total schlecht. Eines Abends sagt der Fuchs:
„Tiere im Wald, so geht es nicht mehr weiter. Wir Tiere des Waldes sind ein Vorbild und das geht nicht, dass wir immer total betrunken sind!“
Also beschließen sie, ab heute nichts mehr zu trinken.

Am nächsten Tag geht der Fuchs eine Kontrollrunde machen. Der Bär ist zwar etwas schlapp, das Eichhörnchen hüpft schon etwas herum, aber es geht allen besser. Kommt er zum Hasen. Der hängt hinter dem Baum und kotzt sich die Seele aus dem Leib, ist total blau und völlig benommen. Sagt der Fuchs:
„Hase! Wir Tiere des Waldes haben gesagt, wir trinken nichts mehr!“
Darauf der Hase:
„Ja, es tut mir, ja so leid, ich konnte nicht anders, da waren noch ein paar Reste da, die musste ich einfach trinken…“
Fuchs:
„Na gut, heute lass ich dir das noch mal durchgehen. Aber morgen fress ich dich, wenn das nochmal so geht!“

Am nächsten Tag geht der Fuchs wieder seine Runde. Der Bär kommt ihm schon fröhlich singend entgegen. Das Eichhörnchen ist schon fleißig beim Nüsse sammeln. Kommt er zum Hasen. Der hängt unter dem Baum. Die Löffel hängen herunter, die Augen blau umrandet, völlig fertig. Voll besoffen. Sagt der Fuchs:
„Verdammt Hase!!! Wir Tiere vom Wald, wir wollten doch nichts mehr trinken!“
Der Hase entschuldigt sich wieder tausendfach und der Fuchs sagt:
„Na gut, eine allerletzte Chance bekommst du noch. Aber – Morgen fress ich dich wirklich auf, wenn du wieder besoffen bist!“

Am nächsten Morgen geht der Fuchs wieder seine Runde. Bär und Eichhörnchen geht es sehr gut. Kommt er zu dem Baum, wo der Hase normalerweise immer sitzt. Der Hase ist nicht da. Er schaut sich um, sieht nix. Geht weiter. Da kommt er zu einem Teich. Da sieht er ein kleines Stöckchen von einem Strohhalm herausstehen und immer im Kreis herumschwimmen. Er denkt sich: Da kann aber was nicht stimmen und zieht den Strohhalm heraus. Da hängt doch glatt der Hase dran, schon wieder total voll, schon fast bewusstlos. Sagt der Fuchs:
„Oh verdammt Hase!!!!!! Wir Tiere vom Wald, wir haben doch gesagt, wir trinken nichts mehr!!!“
Lallt der Hase:
„Was IHR Tiere vom Wald macht, is UNS Fischen so was von scheißegal….“

Jetzt teilen:

Frau Nowaks Geschirrspüler war kaputt …

… deshalb rief sie den Servicemann, der sich für nächsten Tag vormittag ankündigte.
Nachdem sie in dieser Zeit einen wichtigen Termin hatte, den sie nicht verschieben konnte, sagte sie ihm: „Ich lasse den Schlüssel unter der Türmatte. Reparieren Sie den Geschirrspüler und lassen Sie Rechnung am Küchentisch. Übrigens brauchen Sie keine Angst vor meinem Hund zu haben, der tut Ihnen nichts. Aber auf keinen Fall, unter keinen Umständen dürfen Sie mit dem Papagei sprechen!“

Als der Servicemann am nächsten Tag ankam, war alles wie angekündigt und tatsächlich war der Hund, der größte und furchterregendste den er je sah, ganz friedlich und beobachtete ihn ganz ruhig bei seiner Arbeit.
Der Papagei hingegen bewarf ihn mit Nüssen, schrie, schimpfte und bedachte ihn ununterbrochen mit den übelsten Ausdrücken.
Schließlich konnte sich der Techniker nicht mehr zurückhalten und er schrie:
„Halts Maul, Du blöder häßlicher Vogel!“
Worauf der Papagei antwortete: „Fass, Pluto!“

Jetzt teilen:

Ein östereichischer und ein deutscher Fuchs…

… trotten durch den Wald. Plötzlich treten sie beide in Fangeisen und hängen fest. Der östereichische Fuchs jammert: „Was machen wir den jetzt?“ Darauf der deutsche Fuchs: „Bevor mich der Jäger hier findet, beiß ich mir doch lieber ein Bein ab.“ Gesagt, getan. Er beißt sich das Bein ab und humpelt davon. Nach 500 Metern bleibt er stehen um auf den östereichischen Fuchs zu warten. Er wartet fünf Minuten, zehn Minuten, aber der andere kommt nicht. Also humpelt er zurück und fragt den Ösi wo er bleibt. Der antwortet: „Also irgendwie funktioniert das nicht bei mir. Ich habe mir schon drei Beine abgebissen und hänge noch immer fest.“

Jetzt teilen:

Bauer Erwin liest im örtlichen Bauernblatt, dass er durch Selbstbesamung…

… seiner Schweine eine Menge Geld einsparen kann. Könnte ich ja mal ausprobieren, denkt er sich, lädt alle Schweine in sein Auto und fährt in ein Waldstück, wo er sich unbeobachtet fühlt. Dort besteigt er alle Schweine nacheinander.
Am nächsten Morgen um 4.00 Uhr steht er auf und geht in den Stall, denn, so der Bericht im Bauernblatt, wenn es geklappt hat, quieken alle Schweine um diese Uhrzeit. Bauer Erwin schleicht in den Stall, alle Schweine schlafen selig.
Doch Bauer Erwin gibt sich nicht so leicht geschlagen. „Vielleicht war es nicht intensiv genug“, denkt er sich, lädt am nächsten Tag wieder alle Schweine ins Auto und fährt in den Wald.
Dieses Mal besorgt er es jedem Schwein zweimal und ist danach ziemlich erschöpft.
Als er am nächsten Morgen wieder um 4.00 Uhr in den Stall schleicht, schlafen die Schweine seelenruhig. „Okay, aller guten Dinge sind drei“, denkt er sich am nächsten Tag, lädt die Schweine ins Auto und … Diesmal macht er sich über jedes Schwein dreimal her und fährt danach völlig ermüdet zurück.
Da er so erschöpft ist, verschläft er es, um 4.00 Uhr in den Stall zu gehen. Um 5.00 Uhr wird er dann aber doch von seiner Frau geweckt.
„Erwin“, flüstert sie, „die Schweine“. „Was ist denn“, fragt Bauer Erwin matt:
„Quieken sie endlich?“ „Nein“ sagt seine Frau, „sie sitzen im Auto und hupen.“

Jetzt teilen:

Liegen zwei Tiger auf einer Lichtung…

… Da kommen zwei Elephanten aus dem Dschungel, die sich total kaputt lachen. Die Tiger schauen sich nur verdutzt an, dösen aber weiter. Eine halbe Stunde später kommen wieder zwei Elephanten aus dem Dschungel und lachen sich kaputt. Die Tiger schauen sich wieder nur verdutzt an, wollen aber das nächste mal fragen was das denn nun auf sich hat. Nach einer knappen halben Stunde kommen dann auch wieder zwei Elephanten, die sich natürlich weglachen. „Also, warum lacht ihr denn so?“ fragt der eine Tiger.
„Naja“, sagt der eine Elephant, „Wir poppen die Affen“
– „Ach, das machen wir auch“
„Ja, aber bei euch platzen sie nicht.“

Jetzt teilen: