Gespräch unter Hunden …

Tref­fen sich zwei Hun­de auf der Stra­ße, sagt der eine: “Hal­lo, ich hei­ße Bel­lo vom Bell­stein! Hast du auch einen so adli­gen Namen???”
Sagt der ande­re Hund: “Ja, ich hei­ße Run­ter vom Sofa.”

Waldi allein zu Haus

Bei Mey­ers ist Dackel Wal­di allein zu Hau­se.
Als das Tele­fon klin­gelt, nimmt er ab und mel­det sich: “Wau!”
Der Anru­fer erstaunt: “Wie bit­te?”
Dar­auf Wal­di: “Wau: W‑wie Wil­helm, A‑wie Anton, U‑wie Ulrich!”

Welches ist das bessere Haustier?

Hund:
— Kos­tet Hun­de­steu­er
— Bellt oft
— Nach­bar beschwert sich stän­dig
— teu­res Pre­mi­um­fut­ter

Hyä­ne:
— Steu­er­frei
— Kichert sym­pa­thisch
— Nach­bar wur­de seit sei­ner ers­ten Beschwer­de nicht mehr gese­hen

Sitzen zwei Vögel auf einer …

Sit­zen zwei Vögel auf einer Mau­er.
Kommt ein Düsen­jet vor­bei.
Da sagt der eine Vogel: “Boah, der fliegt aber schnell!”
Ant­wor­tet der ande­re: “Wenn Dir der Arsch brennt, wür­dest Du auch so schnell flie­gen.”

Unterhaltung unter Kollegen …

Erzählt der eine: “Schreck­lich, unser Kana­ri­en­vo­gel hat Ben­zin getrun­ken, drei­mal umkreis­te er die Lam­pe, dann stürz­te er ab!”
Fragt der ande­re: “Tot?”
Dar­auf der ers­te: “Nein, kein Ben­zin mehr!”

Zwei Nonnen sehen gespannt …

Zwei Non­nen sehen gespannt einer Hen­ne zu, die einem Hahn ent­kom­men will. Die Hen­ne flat­tert auf die Stra­ße, gera­de­wegs vor ein Auto, das sie über­fährt.
Seufzt die Non­ne: “Sie hat lie­ber den Frei­tod gewählt.”

Ein Breitmaulfrosch hüpft durch …

… die Land­schaft und trifft eine Kuh.
Breit­maul­frosch: (natür­lich in breit­mäu­li­gem Ton) “Wäär bist du dänn, und was frisst du dänn?”
Kuh: “Ich bin eine Kuh und ich fres­se Gras.”
Der Breit­maul­frosch hüpft wei­ter und trifft ein Pferd.
Breit­maul­frosch: “Wäär bist du dänn und was frisst du dänn?”
Pferd: “Ich bin ein Pferd und ich fres­se Heu.”

Der Breit­maul­frosch trifft dann spä­ter einen Storch und fragt den Storch: “Wäär bist du dänn, und was frisst du dänn?”
Storch: “Ich bin ein Storch und ich fres­se mit Vor­lie­be ger­ne Breit­maul­frö­sche!”
Dar­auf der Breit­maul­frosch: “Oh, das tut mür abör leid .… Dü gübt es hür lei­dör nücht …”

Ein Elefant trifft einen nackten …

Ein Ele­fant trifft einen nack­ten Mann im Was­ser.
Ele­fant: “Was, damit trinkst du?!”

Ich hab ein Haus, ein kunterbuntes Haus, …

.…, ein Äff­chen und ein Pferd, äh, MAMA, WO IST MEIN PFERD?”
Mut­ter: “Hör auf zu sin­gen und iss die Lasa­gne!”


Durch­fall von mei­ner Lasa­gne bekom­men, war bestimmt ein Renn­pferd.


Herr Ober, da ist Schim­mel in mei­ner Lasa­gne!”


Wer rei­tet so spät durch Nacht und Wind, es ist die Lasa­gne — ohne Rind.


EILMELDUNG:
Es wur­den Säge­spä­ne in einer Lasa­gne gefun­den. Ver­mut­lich han­del­te es sich um ein Schau­kel­pferd.


Unse­re Lasa­gne ist preis­ge­krönt! Sie hat bei Olym­pia 2008 Sil­ber in der Dres­sur geholt.”

Ein deutscher Schäferhund, ein Dobermann …

… und eine Kat­ze sind gestor­ben und kom­men in den Him­mel. Alle drei ste­hen vor Got­tes Thron. Gott schaut sich die Drei an und möch­te von jedem wis­sen, wor­an er glaubt.
Gott fragt den ers­ten Hund: „Schä­fer­hund, wor­an glaubst du?“
Der deut­sche Schä­fer­hund ant­wor­tet: “Ich glau­be an Dis­zi­plin und Treue zu mei­nem Herr­chen.”
“Gut”, sagt Gott. “Dann set­ze dich an mei­ne rech­te Sei­te.

Dann fragt Gott den ande­ren Hund: „Dober­mann, wor­an glaubst du?”
Der Dober­mann ant­wor­tet: “Ich glau­be dar­an, dass ich mein Herr­chen über alles Lie­be und dass ich mich um sei­nen Schutz küm­mern muss.”
„Ah, sehr gut!“ sag­te Gott, „du darfst zu mei­ner Lin­ken sit­zen.”

Gott wen­det sich der Kat­ze zu: „Und Kat­ze. Wor­an glaubst du?“
Die Kat­ze ant­wor­tet: “Ich glau­be, du sitzt auf mei­nem Platz.”