Eines Tages stirbt Donald Trump …

… und fährt hin­ab in die Höl­le. Dort erwar­tet ihn der Teu­fel bereits.
Er spricht zu Trump: „Okay, wir haben jetzt ein Pro­blem hier. Die Höl­le ist voll. Du gehörst nun aber mal defi­ni­tiv hier unten hin.“
Er über­legt kurz, dann sagt er: „Wir machen es so: Ich habe drei Leu­te hier, die nicht so schlimm waren wie du. Einer von ihnen kann in den Him­mel, dann wird sein Platz für dich frei. Weil du aber dann sei­ne Pflich­ten hier in der Höl­le über­neh­men musst, las­se ich dich ent­schei­den wen du in den Him­mel schickst und damit sei­nen Platz ein­nimmst.“
Trump macht den Deal.

Der Teu­fel führt ihn zu einer Tür. Er öff­net sie und Trump sieht Barack Oba­ma und einen Swim­ming­pool. Oba­ma springt immer und immer wie­der in den Pool, taucht nach etwas, kommt aber jedes­mal mit lee­ren Hän­den an die Ober­flä­che zurück. Das war sein Schick­sal in der Nach­welt.
Trump: „Nein, das ist nichts für mich. Es sieht anstren­gend aus und rui­niert mir die Fri­sur.“

Sie gehen zur nächs­ten Türe. Dahin­ter ist Al Gore mit einem Vor­schlag­ham­mer in den Hän­den. Er schlägt damit auf rie­si­ge Fels­bro­cken ein. Er macht kei­ne Pau­se.
„Auf kei­nen Fall“, sagt Trump, “ich habe Pro­ble­me mit der Schul­ter! Da hät­te ich ja die gan­ze Zeit Schmer­zen.“

Die drit­te Tür. Dahin­ter Bill Clin­ton. Er liegt auf dem Rücken auf einer Couch, die Arme über dem Kopf zusam­men­ge­bun­den, kein Klei­dungs­stück am Leib und die Bei­ne gespreizt fixiert. Dazwi­schen Moni­ca Lewin­sky. Sie macht genau das, womit sie bekannt gewor­den ist.
Trump guckt, guckt noch­mal und ist sprach­los. Schließ­lich sagt er:
„Yeah, das gefällt mir! Das ist ein Job für mich!“
Der Teu­fel grinst breit und sagt: „Okay Moni­ca, du kannst gehen!“



Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.