Eines Tages, meine Mama war ausgegangen, …

… pass­te mein Papa auf mich auf.

Ich war etwa 2 1/2 Jah­re alt. Irgend jemand hat­te mir ein klei­nes Tee­set geschenkt und es war eines mei­ner Lieb­lings­spiel­zeu­ge. Papa saß im Wohn­zim­mer und war ver­tieft in die Abend­nach­rich­ten als ich ihm eine klei­ne Tas­se “Tee”, die ein­fach nur mit Was­ser gefüllt war, brach­te. Nach eini­gen Tas­sen und viel Lob für die­sen lecke­ren Tee kam mei­ne Mama nach Hau­se.

Mein Papa bat sie im Wohn­zim­mer zu blei­ben, um sich anzu­se­hen, wie ich ihm eine Tas­se Tee brin­ge, weil es ein­fach zu nied­lich war. Mei­ne Mama war­te­te, und da kam ich den Flur ent­lang mit einer Tas­se Tee für Papa in der Hand und sie schau­te ihm zu, wie er sie aus­trank.

Dann sag­te sie: (und nur eine Mut­ter weiß es) “Kam es dir je in den Sinn, dass der ein­zi­ge Ort an dem sie Was­ser errei­chen kann, die Toi­let­te ist?”

Ein Gedanke zu „Eines Tages, meine Mama war ausgegangen, …“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.