Eines Nachmittags fuhr ein reicher Anwalt …

… in sei­ner blin­ken­den Limou­si­ne durch die Gegend, als er am Weg­rand zwei Män­ner ent­deck­te, die Gras aßen. Ver­wirrt befahl er sei­nem Fah­rer, den Wagen anzu­hal­ten und stieg aus, um die Situa­ti­on unter die Lupe zu neh­men.
Er frag­te den einen Mann: “War­um essen Sie Gras?”
“Wir haben kein Geld, um etwas zu essen zu kau­fen”, ant­wor­tet der Mann, “WIR MÜSSEN GRAS ESSEN.”
Der Rechts­an­walt ant­wor­te­te: “Wenn das so ist, dann könnt ihr mit zu mei­nem Haus kom­men und ich wer­de euch was zu essen geben.”
“Aber mein Herr, ich habe ein Frau und zwei Kin­der. Sie sind dort drü­ben unter dem Baum.”
“Dann bring sie mit”, ant­wor­te­te der Rechts­an­walt.
Der zwei­te Mann sag­te: “Ich habe auch eine Frau und sechs Kin­der.”
“Dann bringt sie alle mit”, sag­te der Rechts­an­walt.
Sie quetsch­ten sich alle in die rie­si­ge Limou­si­ne. Als sie unter­wegs waren, wand­te sich einer der armen Typen an den Rechts­an­walt und sag­te: “Mein Herr, Sie sind sehr freund­lich. Vie­len Dank, dass Sie uns alle mit­neh­men.”
Ehr­lich gerührt sag­te der Rechts­an­walt: “Es ist mir eine Freu­de. Ihnen wird es bei mir gefal­len, das Gras steht fast drei­ßig Zen­ti­me­ter hoch.”



Das könnte Sie auch interessieren:

2 Gedanken zu „Eines Nachmittags fuhr ein reicher Anwalt …“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.