Ein Deutscher, ein bildhübsches Mädchen sowie ein Holländer…

Ein Deut­scher, ein bild­hüb­sches Mäd­chen sowie ein Hol­län­der und eine Non­ne sit­zen sich in einem Zug­ab­teil gegen­über. Plötz­lich fährt der Zug in einen Tun­nel. Da die Beleuch­tung nicht funk­tio­niert, ist es stock­dun­kel. Dann hört man eine Ohr­fei­ge, und als der Zug den Tun­nel wie­der ver­lässt, reibt der Hol­län­der schmerz­ver­zerrt sein Gesicht.

Genau rich­tig”, denkt die Non­ne. “Der Hol­län­der hat natür­lich ver­sucht, das Mäd­chen zu begrab­schen, was sie nicht woll­te, und sie hat ihm eine geschmiert.”
“Genau rich­tig”, denkt das hüb­sche Mäd­chen. “Der Hol­län­der woll­te natür­lich mich im Dun­keln begrab­schen, hat unglück­li­cher­wei­se die Non­ne berührt, was sie nicht woll­te, und sie hat ihm eine geschmiert.”
“So ne Schwei­ne­rei”, denkt der Hol­län­der. “Der Deut­sche hat wahr­schein­lich im Schut­ze der Dun­kel­heit pro­biert, das hüb­sche Mad­chen zu begrap­schen. Hat unglück­li­cher­wei­se die Non­ne berührt, was die­se nicht woll­te, und die hat dem Deut­schen eine schmie­ren wol­len. Das hat der Sau­hund gemerkt und sich geduckt, so dass ich den Schlag abbe­kom­men habe.”

Wohin­ge­gen der Deut­sche denkt: “Im nächs­ten Tun­nel hau ich dem Hol­län­der wie­der eins in die Fres­se…”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.