Mündliche Prüfung in der Uni

… — Phy­sik. Der ers­te Prüf­ling wird her­ein­ge­ru­fen. Der Pro­fes­sor guckt ihn streng an und stellt die Fra­ge:

Sie sind in einem Zug, der mit 80 km/h fährt. Plötz­lich wird Ihnen warm. Was machen Sie?”
“Na ja,” sagt der Stu­dent, “ich mache das Fens­ter auf.”
“Gut, nun berech­nen Sie den neu­en Luft­wi­der­stand, der durch das Öff­nen des Fens­ters zustan­de kommt. Wel­cher Rei­bungs­un­ter­schied zwi­schen Fahr­ge­stell und Glei­sen stellt sich fest? Wird durch das Öff­nen der Zug lang­sa­mer und wenn ja, um wie viel?”

Der Stu­dent ist erwar­tungs­ge­mäß sprach­los, kann wohl die Fra­gen nicht beant­wor­ten und ver­lässt den Prü­fungs­raum. So geht es mit den rest­li­chen 20 wei­te­ren Stu­den­ten bis der letz­te rein­kommt. Er bekommt die glei­che ers­te Fra­ge.

Ich zie­he mei­ne Jacke aus.”, ant­wor­te­te der Stu­dent.
“Es ist aber rich­tig warm.” sagt der Pro­fes­sor.
“Dann zie­he ich eben auch mei­nen Pul­li aus.”
“Es ist aber so heiß im Abteil, wie in einer Sau­na.”
“Dann zie­he ich mich ganz aus, Herr Pro­fes­sor.”
“Ja, aber im Abteil sind zwei gei­le Afri­ka­ner, die Sie unbe­dingt
ver­na­schen wol­len.”

Ganz ruhig ant­wor­te­te der Stu­dent: “Wis­sen Sie Herr Pro­fes­sor, Ich bin
das 10. Mal hier zur münd­li­chen Prü­fung … es kann der gan­ze Zug voll mit gei­len Afri­ka­nern sein … das ver­damm­te Fens­ter bleibt zu!!!”



Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.