Wie nennt man einen …

Wie nennt man einen intel­li­gen­ten Toi­let­ten­be­su­cher?
Klug­schei­ßer.

Was hört man, wenn man sich einen Döner ans Ohr hält?
Das Schwei­gen der Läm­mer.

Wie heißt Pro­sti­tu­ier­te auf Ita­lie­nisch? — Nutel­la.
Und eine ita­lie­ni­sche zän­ki­sche Ehe­frau? — Moz­za­rel­la.
Und ein ita­lie­ni­scher Bau­er, der beim Nach­barn ein klei­nes Schaf aus­leiht? — Lam­bor­ghi­ni.

Wie nen­nen Kan­ni­ba­len ein Ske­lett?
Leer­gut.

War­um hat der Weih­nachts­mann so einen gro­ßen Sack?
Weil er nur ein­mal im Jahr kommt.

Was ist ein Ein­ar­mi­ger mit einem Kar­ten­spiel?
“Mischen” impos­si­ble.

Was ist ein Cow­boy ohne Pferd?
Ein Sat­tel­schlep­per.

War­um nennt eine Baye­rin den Penis ihres Freun­des lie­be­voll Pava­rot­ti?
Weil sie sich denkt: “den Lucia­no.”

Was ist ein Kon­dom mit Loch?
Kin­der­über­ra­schung.

Was ist ein Far­bi­ger auf einem BMX-Rad?
Ein Scho­ko­cros­si.

Wel­che Spra­che spricht man in der Sau­na?
Schwitzer­dütsch.

Wie nennt man einen Lili­pu­ta­ner, der 20 Kin­der hat?
Frucht­zwerg.

6 Gedanken zu „Wie nennt man einen …“

      1. Tja, heut­zu­ta­ge ist ja in unse­rem Land alles ras­sis­tisch, nicht wahr?

        Mit die­sem “Kampf gegen Ras­sis­mus” ver­sucht man uns Deut­sche zu demü­ti­gen und und die seit 2015 völ­lig aus dem Ruder gelau­fe­ne Miga­ti­ons­po­li­tik gegen den Wil­len der Mehr­heit durch­zu­bo­xen.

        Ich glau­be, bald ist es “struk­tu­rel­ler Ras­sis­mus”, wenn eine Frau ein wei­ßes Kind zur Welt bringt. Oder wenn man jeman­den fragt, woher er kommt.

        Deutsch­land hat kein Ras­sis­mus­pro­blem, son­dern wir haben eine Regie­rung, die gegen das eige­ne Volk regiert.

        Ich kann nur hof­fen, dass die Ver­ant­wort­li­chen dafür irgend­wann zur Rechen­schaft gezo­gen wer­den.
        Aber es ist wahr­schein­lich ange­sichts der Wahl­pro­gno­sen sinn­voll, das Land zu ver­las­sen. (Wie es der­zeit schon vie­le tun.)
        Die Unge­bil­de­ten (und auch Kri­mi­nel­len) kom­men und blei­ben, die Gebil­de­ten gehen …

        Deutsch­land im Jahr 2050? Ein Alb­traum.

  1. Der Scho­ko­la­de-Moh­ren­kopf ist ein no go und ras­sis­tisch. Auf Grund des gros­sen Geschreis wird er in vie­len Super­märk­ten nicht mehr ver­kauft. Aber wie steht es mit ‘Ber­li­ner’, ‘Zür­cher Geschnet­zel­tem’ oder ‘Ber­ner Rös­ti’? Wer­den die­se Bezeich­nun­gen dem­nächst eben­falls ver­bo­ten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.