Warum Groß- und Kleinschreibung …

War­um Groß- und Klein­schrei­bung wich­tig ist?
Des­halb:
Er hat lie­be Genos­sen.
Er hat Lie­be genossen.

Wäre er doch nur Dich­ter!
Wäre er doch nur dichter!

Sich brüs­ten und ande­rem zuwen­den.
Sich Brüs­ten und ande­rem zuwenden.

Die nack­te Sucht zu quä­len.
Die Nack­te sucht zu quälen.

Sie konn­te geschickt Bla­sen und Glie­der behan­deln.
Sie konn­te geschickt bla­sen und Glie­der behandeln.

Der gefan­ge­ne Floh.
Der Gefan­ge­ne floh.

6 Gedanken zu „Warum Groß- und Kleinschreibung …“

  1. Auch Satz­zei­chen sind wichtig.
    Mein Geld soll mein Sohn nicht aber mei­ne Toch­ter erben.
    Wer bekommt es?
    Die gegen­sei­ti­gen Anwälte!

  2. Stammt von einem “Kle­ri­ker” der römisch-katho­li­schen “deut­schen” Kir­che: “Helft den hun­gern­den Vögeln!” Aber: “Helft den Hun­gern­den vögeln!”

  3. Herr­lich die deut­sche Spra­che ! Stau­ne über die Aus­län­der, die per­fekt die deut­sche Spra­che beherr­schen. Ob münd­lich oder schrift­lich , man muss wirk­lich auf­pas­sen , was gemeint ist. Alle Sät­ze sind pri­ma gewählt.B

  4. Die Braut schluchzt und heult:
    “Du hast mir doch aber die Ehe versprochen”
    Er: “.…. sag ich doch, ich hab mich versprochen”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.