A little Weihnachtsgedicht

When the snow falls wun­der­bar,
and the child­ren hap­py are.
When the Glatt­eis on the street,
and we all a Glüh­wein need.
Then you know, es ist soweit.
she is here, the Weih­nachts­zeit.

Every Park­haus is besetzt,
weil die peop­le fah­ren jetzt.
All to Kauf­hof, Media­markt,
krie­gen near­ly Herz­in­farkt.
Shop­ping hirn­ver­brann­te things,
and the Christ­mas­glo­cke rings.

Mother in the kit­chen bakes,
Schoko‑, Nuss- and Man­del­keks.
Dad­dy in the Neben­raum,
schmücks a Rie­sen-Weih­nachts­baum.
He is han­ging off the balls,
then he from the Lei­ter falls.

Fina­ly the Kin­der­lein,
to the Zim­mer kom­men rein.
And it sings the fami­ly
schau­er­lich: “Oh, Chist­mast­ree!“
And then jeder in the house,
is packing the Geschen­ke aus.

Mama finds unter the Tan­ne,
eine brand­new Tef­lon-Pfan­ne.
Papa gets a Schlips and Socken,
ever­y­bo­dy does froh­lo­cken.
Pre­si­dent speaks in TV,
all around is Har­mo­nie.
Bis mother in the kit­chen runs,
im Ofen burns the Weih­nachts­gans.
And so comes die Feu­er­wehr,
with Tatü, tata daher.
And they bring a long, long Schlauch,
and a long, long Lei­ter auch.
And they schrei — “Was­ser marsch!”,
Christ­mas now is in the Arsch!

4 Gedanken zu „A little Weihnachtsgedicht“

  1. Die­ses lus­ti­ge Wit­ze Gedicht gefällt mir nicht es säku­la­ri­siert das Weih­nachts­fest stellt euch mal vor wir wür­den das mit dem Islam machen was dann los wäre aber wir machen es mit unse­rer eige­nen Reli­gi­on schämt euch

    1. …es ist doch nur eine Par­odie auf die Wirk­lich­keit. Die christ­li­che Reli­gi­on ist hier­in völ­lig unbe­rührt.
      Ich habe mich geschüt­telt vor Lachen wegen die­ser tol­len Reim­kunst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.