Vornehmes Restaurant. Der Gast sitzt …

Vor­neh­mes Restau­rant. Der Gast sitzt bei der Sup­pe, als er eine Flie­ge in der Sup­pe bemerkt. Er ruft den Kell­ner her­an und erklärt die Sache.
Der meint: „Kein Pro­blem“, nimmt einen gol­de­nen Löf­fel aus der Jacke und ent­fernt die Flie­ge mit den Wor­ten: „Wir neh­men für sol­che Fäl­le einen gol­de­nen Löf­fel … Wegen der Hygie­ne … Sie ver­ste­hen schon.“

Der Gast ist begeis­tert, weil der Kell­ner nicht in sei­ner Sup­pe mit den Fin­gern nach der Flie­ge gefischt hat. Als er sich bedankt, meint er dann zum Kell­ner: „Die Sache mit dem Löf­fel ist ja aus­ge­zeich­net … Wegen der Hygie­ne mei­ne ich. Aber wo Sie gera­de hier so ste­hen, aus Ihrem Hosen­latz hängt ein Faden.“
Der Kell­ner erwi­dert dar­auf­hin: „Das ist mir bekannt. Dar­an ist mein Penis fest­ge­bun­den. Wenn ich nun auf die Toi­let­te muss, dann brau­che ich mei­nen Penis nicht mit den Hän­den anzu­fas­sen, um ihn raus­zu­ho­len. … Wegen der Hygie­ne… Sie ver­ste­hen schon.“
Der Gast dar­auf: „Ist ja rich­tig inter­es­sant und gut … Wegen der Hygie­ne… Aber wie bekom­men Sie ihn denn nach dem Pin­keln wie­der rein?“
Dar­auf der Kell­ner: „Dafür habe ich doch den gol­de­nen Löf­fel.“



Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.