Petrus und der Chef einigen …

… sich dar­auf, künf­tig nur noch Fäl­le anzu­neh­men, die eines beson­ders spek­ta­ku­lä­ren Todes gestor­ben sind.

Es klopft an die Him­mels­tür, Petrus ruft: “NUR NOCH AUSSERGEWÖHNLICHE FÄLLE!!“
Der Ver­stor­be­ne: “Höre mei­ne Geschich­te: Ich ver­mu­te­te schon lan­ge, dass mei­ne Frau mich betrü­gen wür­de. Also kom­me ich über­ra­schend 3 Stun­den frü­her von der Arbeit, ren­ne wie wild die sie­ben Stock­wer­ke zu mei­ner Woh­nung rauf, rei­ße die Tür auf, mei­ne Frau liegt nackt auf dem Bett, ich suche wie ein Wahn­sin­ni­ger die gan­ze Woh­nung ab — und auf dem Bal­kon fin­de ich einen Kerl und der hängt am Gelän­der.
Also, ich nen Ham­mer geholt, dem Typen auf die Fin­ger gehau­en, der fällt run­ter, lan­det direkt in einem Strauch, und steht wie­der auf, das Schwein.
Ich zurück in die Küche, wup­pe den kom­plet­ten Kühl­schrank auf den Bal­kon und kip­pe das Ding über’s Gelän­der. TREFFER!
Nach­dem das Schwein nun platt war, bekomm’ ich von dem gan­zen Stress einen Herz­in­farkt.”
OK”, sagt Petrus, “ist geneh­migt, komm rein.”

Kurz dar­auf klopft es wie­der.
NUR NOCH AUSSERGEWÖHNLICHE FÄLLE!!” ruft Petrus.
“Kein Pro­blem.”, sagt der Ver­stor­be­ne: “Ich mach wie jeden Mor­gen mei­nen Früh­sport auf dem Bal­kon im 8. Stock, stol­pe­re über so nen doo­fen Hocker, fall’ über das Gelän­der und kann mich wirk­lich in letz­ter Sekun­de ein Stock­werk tie­fer außen am Bal­kon­ge­län­der fest­hal­ten. Mei­ne Güte, dach­te ich, was für ein Glück, ich lebe noch!
Da kommt plötz­lich ein völ­lig durch­ge­knall­ter * und haut mir mit nem Ham­mer auf die Fin­ger, ich stür­ze ab, lan­de aber in einem Strauch und den­ke: DAS GIBT ES NICHT! Zum zwei­ten Mal über­lebt! Ich schau also noch mal nach oben und sehe gra­de noch, wie der Kerl einen Kühl­schrank auf mich wirft!”
OK”, sagt Petrus, “rein in den Him­mel”

Und schon wie­der klopft es an der Him­mels­tür.
NUR NOCH AUSSERGEWÖHNLICHE FÄLLE!!”
“Kein The­ma!”, ant­wor­tet der Ver­stor­be­ne: “Ich sit­ze nach einer total
schar­fen Num­mer völ­lig nackt im Kühl­schrank und …”
REIN!” brüllt Petrus.



Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.