Lehrer: Wer kann mir einen …

Leh­rer: “Wer kann mir einen berühm­ten Dich­ter der Anti­ke nen­nen?“
Caro­li­ne: “Achil­les!“
Leh­rer: “Aber Achil­les war doch kein Dich­ter.“
Caro­li­ne: “Wie­so? Er ist doch wegen sei­ner Fer­se berühmt.”

Ein Gedanke zu „Lehrer: Wer kann mir einen …“

  1. Passt schon fast zur “Gender”-Sprachform. Aller­dings war Achil­les damals wohl noch ein Mann. Es waren jedoch auch “Göt­tin­nen” (unsicht­bar, offen­sicht­lich mit Mas­ken!) am Krieg gegen Tro­ja (oder aber auch für die­sen Stadt-Staat) betei­ligt, den übri­gens ein Mann mit der Wahl sei­ner “Göt­tin” eigent­lich ver­ur­sacht hat­te. Und die “Göt­ti­nen” der Anti­ke wie Athe­ne, Aphro­di­te etc. waren in den Vor­stel­lun­gen der “alten” Grie­chen doch äußerst mensch­lich (nei­disch, eifer­süch­tig!) … — was man/frau von Frau­en heu­te nicht (mehr) sagen dürfte!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.