Gemälde einer Frau

Tün­nes und Schäl sind in einer Gale­rie. Dort ste­hen sie vor einem Gemäl­de, auf dem sich gera­de eine
Frau an- oder aus­zieht.
Da fragt Tün­nes: “Hör mal Schäl, wat meins­te — Zieht sich die Frau gera­de an oder aus ?”
Sie über­le­gen und über­le­gen …
Da sagt Schäl nach einem Geis­tes­blitz: “Ist doch klar, die zieht sich gera­de an.”
Tün­nes: “War­um bist du dir da so sicher?”
Schäl: “Da steht doch: ‘Nach einem Stich von Rem­brandt.’ ”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.