Eine sehr hübsche Polizistin …

Eine sehr hüb­sche Poli­zis­tin steht an der Kreu­zung und regelt den Ver­kehr. Plötz­lich merkt sie, dass sie ihre Tage bekommt. Lei­der hat sie noch fünf Stun­den Dienst und nichts dabei, das ihr hel­fen könnte.
In ihrer Not funkt sie die Wache an und bekommt den Kol­le­gen Max ans Funkgerät.
Die­sem sagt sie: “Hal­lo Max, bit­te tu mir einen Gefallen!”
Max: “Jeden!”
Sie: “Ich ste­he hier, bekom­me mei­ne Tage, habe noch fünf Stun­den Dienst und nichts dabei. Bit­te bring mir mei­ne Tam­pons! Du fin­dest sie oben rechts in mei­nem Schreib­tisch. Und, Max — bit­te beei­le Dich!”
Sie regelt den Verkehr.
Zwei Stun­den, drei Stunden.

Erst nach vier Stun­den kommt Max mit dem Poli­zei­wa­gen und winkt freund­lich aus der Fer­ne mit der Tam­pon Schachtel.
“Max, Du bist ein Arsch­loch”, ruft sie ihm ent­ge­gen. “Ich habe Dir doch gesagt, Du sollst Dich beei­len. War­um kommst Du so spät?”
“Ja, weißt Du, als Du über Funk durch­ge­ge­ben hast, dass Du Dei­ne Tage hast, hat Peter einen Kar­ton Sekt aus­ge­ge­ben, Wolf­gang eine Kis­te Bier und Mat­thi­as hat auch noch eine Run­de geschmis­sen. Und ehr­lich gesagt — mir ist auch ein Stein vom Her­zen gefallen!”

Ein Gedanke zu „Eine sehr hübsche Polizistin …“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.