Ein Sohn fragt den Vater: “Papi, was …

… ist eigent­lich Poli­tik?”
Da sagt der Vater: “Mein Sohn, das ist ganz ein­fach. Sieh mal, ich brin­ge das Geld nach Hau­se, also bin ich das KAPITAL. Dei­ne Mut­ter ver­wal­tet das Geld, also ist sie die REGIERUNG. Der Opa passt auf, dass hier alles sei­ne Ord­nung hat, also ist er die GEWERKSCHAFT. Unser Dienst­mäd­chen ist die ARBEITERKLASSE. Wir alle haben nur eins im Sinn, näm­lich dein Wohl­erge­hen. Folg­lich bis du das VOLK und dein klei­ner Bru­der, der noch in den Win­deln liegt, ist die ZUKUNFT. Hast du das ver­stan­den, mein Sohn?“

Der Klei­ne über­legt und bit­tet sei­nen Vater, dass er noch eine Nacht dar­über schla­fen möch­te. In der Nacht wird der klei­ne Jun­ge wach, weil sein klei­ner Bru­der in die Win­deln gemacht hat und fucht­bar brüllt. Da er nicht weiß, was er machen soll, geht er ins Schlaf­zim­mer sei­ner Eltern. Da liegt aber nur sei­ne Mut­ter, die er aber nicht wecken kann, da sie so fest schläft. So geht er in das Zim­mer des Dienst­mäd­chens, wo sich sein Vater gera­de mit dem­sel­ben ver­gnügt, wäh­rend der Opa durch das Fens­ter unauf­fäl­lig zuschaut. Alle sind so beschäf­tigt, dass sie nicht mit­be­kom­men, dass der klei­ne Jun­ge vor ihrem Bett steht. Also beschließt der Jun­ge unver­rich­te­ter Din­ge wie­der schla­fen zu gehen.

Am nächs­ten Mor­gen fragt der Vater sei­nen Sohn, ob er nun mit eige­nen Wor­ten erklä­ren kann, was Poli­tik ist.
“Ja,” ant­wor­tet der Sohn, “das KAPITAL miss­braucht die ARBEITERKLASSE und die GEWERKSCHAFT schaut zu, wäh­rend die REGIERUNG schläft. Das VOLK wird voll­kom­men igno­riert und die ZUKUNFT liegt in der Schei­ße.“
Das ist POLITIK!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.