Ein Mann hat starke Verstopfungen …

… — kei­ne Medi­zin und kein Arzt kön­nen ihm hel­fen. Doch dann trifft er einen Arzt, der sagt: „Hören Sie, ich habe so spe­zi­el­le Zäpf­chen. Sie sind sehr groß und müs­sen mög­lichst tief in den Darm gescho­ben wer­den. Ich weiß, es ist unan­ge­nehm, aber es ist das ein­zi­ge Mit­tel, das hilft.“

Nach kur­zem Über­le­gen wil­ligt der Mann ein. Der Arzt ver­ab­reicht ihm das ers­te Zäpf­chen und sagt, in etwa drei Stun­den sol­le er zu Hau­se das zwei­te nach­schie­ben. Der Mann geht nach Hau­se und will nach drei Stun­den das ande­re Zäpf­chen ein­füh­ren. Da es nicht klappt, fragt er sei­ne Frau, ob sie ihm hel­fen kann. Ohne zu zögern, ergreift die Frau das Zäpf­chen und steht hin­ter ihn. Die lin­ke Hand auf sei­ner Schul­ter, mit der Rech­ten das Zäpf­chen in den After. Alles geht gut, doch plötz­lich beginnt der Mann zu schrei­en.

Schatz, habe ich dir weh getan? Was ist los?“
„Nein, du nicht, aber mir ist plötz­lich ein­ge­fal­len, dass der Arzt bei­de Hän­de auf mei­nen Schul­tern hat­te.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.