Am Samstagabend sitzt die Mutti …

Am Sams­tag­abend sitzt die Mut­ti noch spät in der Küche und färbt die Oster­ei­er für das Fest, ganz heim­lich hin­ter geschlos­se­ner Tür. Die klei­ne drei­jäh­ri­ge Toch­ter liegt im Bett und schläft. Plötz­lich wird sie wach, steht auf und sieht die Mut­ter beim Eier­fär­ben.
“Was machst du denn da?” fragt sie ganz über­rascht.
“Ach weißt du, der Oster­ha­se hat doch so viel Arbeit jedes Jahr und ich woll­te ihm ein­fach dabei hel­fen.”
Die Toch­ter schluchzt und sagt nur: “Arme Mut­ti.”

Am nächs­ten Tag gehen sie zusam­men in ein gro­ßes Kauf­haus. Sie ste­hen auf der Roll­trep­pe und durch die Rega­le sieht die Drei­jäh­ri­ge einen gro­ßen Oster­ha­sen im Gras lie­gend mit einer Möh­re in der Pfo­te.
Das Kind ruft ent­setzt: “Schau Mut­ti, die­ser fau­le Sack! Der liegt da im Gras und du kannst für ihn arbeiten!”

2 Gedanken zu „Am Samstagabend sitzt die Mutti …“

  1. An der Ost­see kein Pro­blem. Bei uns haben aich am (Oster-)Sonntag die Geschf­te geöff­net. Son­de­re­ge­lung von März bis Ende Okto­ber, Bäderegelung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.