Zufällige Passanten werden auf der Straße gefragt…

… ob sie heu­te Abend lie­ber mit Ihrer Frau oder mit ner ande­ren schla­fen möch­ten.
Beim ers­ten Pas­san­ten also stellt der Inter­view­er die Fra­ge:
“Also, wenn sie die Wahl hät­ten zwi­schen A und B, was wür­den sie neh­men? Noch­mals: A bedeu­tet, dass sie heu­te Abend mit ihrer Frau …”

Ich neh­me B.”



Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Gedanke zu „Zufällige Passanten werden auf der Straße gefragt…“

  1. Zufäl­li­ge Pas­san­ten wer­den auf der Stra­ße gefragt, ob sie heu­te Abend lie­ber mit ihrer Frau oder mit ner ande­ren schla­fen möch­ten.
    Beim ers­ten Pas­san­ten also stellt der Inter­view­er die Fra­ge:
    „Also, wenn Sie die Wahl hät­ten zwi­schen A und B, was wür­den Sie neh­men? Noch­mals: A bedeu­tet, dass Sie heu­te Abend mit Ihrer Frau …“
    „Ich neh­me B.“
    Leu­te, denkt nach, ich rech­ne mit eurer Intel­li­genz.
    (Hier darf ich die­se Anre­de­form ver­wen­den, da ich mich an irgend­wel­che unbe­kann­ten Per­so­nen wen­de.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.