Vor dem Brandenburger Tor sitzt …

… ein Mann und rührt in einem Eimer vol­ler Gips und Schei­ße.
Zufäl­lig kommt ein Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter vor­bei und fragt den Mann, was er denn da mache.
Mann: “Sieht man doch. Ich rüh­re Gips mit Schei­ße an, da kommt dann ein Abge­ord­ne­ter bei raus!”

Der Par­la­men­ta­ri­er ist ent­setzt und erzählt die Geschich­te sogleich Wolf­gang Schäub­le. Der kann es kaum glau­ben und rollt selbst zum Bran­den­bur­ger Tor, um sich ein Bild von der Sache zu machen.
“Was machen Sie denn da, guter Mann?”, will er wis­sen.
Mann: “Sieht man doch, ich rüh­re Gips mit Schei­ße an, das wird dann ein Minis­ter!”

Wut­ent­brannt rauscht Schäub­le davon und erzählt Ange­la Mer­kel alles.
Auch die geht zu dem Mann und fragt ihn ruhig, was er denn tue.
Mann: “Sieht man doch, ich rüh­re Gips mit Schei­ße an.”
“Aha!”, ruft Mer­kel wütend. “Und ich wet­te, dar­aus wird dann eine Kanz­le­rin!“
Mann: “Nö, natür­lich nicht. Dafür ist zu wenig Schei­ße drin.”



Das könnte Sie auch interessieren:

6 Gedanken zu „Vor dem Brandenburger Tor sitzt …“

  1. Wel­cher Hirn­lo­se hat die­sen “Witz” erdacht?
    Ver­mut­lich der, der die Sch… ange­rührt hat.
    Jeden­falls kann dar­aus ein Gleich­ge­sinn­ter wer­den …

  2. Wahn­sin­nig komisch die­ser “Witz”, den ich eher für eine Ver­un­glimp­fung hal­te. Düm­mer, düm­mer am dümms­ten.
    Sor­ry. Gera­de in der heu­ti­gen Welt­la­ge benei­de ich kei­nen Poli­ti­ker um sei­ne Auf­ga­ben und Pflich­ten, son­dern wün­sche
    ihnen viel Kraft und Erfolg — in unser aller Inter­es­se. Dafür brauchts kei­ne bescheu­er­ten Wit­ze, die mit Sati­re oder Kari­ka­tur nichts gemein­sam haben.

  3. Die heu­ti­ge Welt ist so wie sie genau die­se Poli­ti­ker gemacht haben. Immer voll gegens Volk. Wenn man natür­lich dumm und düm­mer ist und sich nicht infor­miert, kann man sich wei­ter ein­sei­fen las­sen. Wer das Volk ver­un­glimpft darf sich nicht wun­dern wenns aus dem Wald zurück­schallt.
    Also unbe­dingt wei­ter sol­che Wit­ze. Humor wird ja im Moment lei­der, lei­der klein geschrie­ben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.