Karl-Otto war bei einer Wahrsagerin

Sie wer­den einen gro­ßen Schatz fin­den!” pro­phe­zeit sie.
“Sie müs­sen bei Voll­mond um Mit­ter­nacht im Gar­ten unter der Eiche mit einem uralten Spa­ten gra­ben und wer­den den Schatz fin­den. Sie dür­fen dabei nur nicht an ein Nil­pferd den­ken. Sonst ist alles vergeblich!”

Karl-Otto ist nicht mehr zu hal­ten, kaum dass er den Voll­mond erwar­ten kann, besorgt er sich den Spa­ten und als es soweit ist, geht er in den Gar­ten und beginnt zu gra­ben. Nach eini­ger Zeit aber wirft er den Spa­ten fort und brüllt:
“Ver­dammt, ver­dammt! In mei­nem gan­zen Leben habe ich noch nie an ein Nil­pferd gedacht. Und jetzt geht mir das blö­de Vieh nicht mehr aus dem Kopf!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.