In der Drogerie …

Der klei­ne Fritz kommt in die über­füll­te Dro­ge­rie, bleibt an der Tür ste­hen und ruft laut:
“Bit­te drei Dut­zend Kon­do­me in ver­schie­de­nen Grö­ßen!”
Alles ist starr.
Der Dro­gist fängt sich am schnells­ten: “Ers­tens”, sagt er, “schreit man nicht so!”
“Zwei­tens ist das nichts für klei­ne Kin­der”, und “DRITTENS schickst du mir mal dei­nen Vater vor­bei.”

Aber Fritz ist nicht zu ent­mu­ti­gen: “ERSTENS”, ant­wor­tet er, “hab’ ich in der Schu­le gelernt, dass man laut und deut­lich spre­chen soll.”
ZWEITENS ist das nichts FÜR klei­ne Kin­der, son­dern GEGEN klei­ne Kin­der” und “DRITTENS geht das den Vati gar nichts an; die sind näm­lich für die Mami, sie fährt mor­gen für drei Wochen nach Mal­lor­ca!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.