Ein Landwirt gewinnt 1.500 Euro im Lotto…

… und bekommt sie in drei 500-Euro-Schei­nen bar aus­be­zahlt. Lei­der fällt ihm das Geld auf den Boden und sei­ne fet­te Sau frisst das Geld. Der Geld­bo­te hat einen Rat­schlag parat:
“Geben Sie der Sau einen Korn zu trin­ken und tre­ten Sie ihr in den Hin­tern, dann kotzt die das Geld wie­der aus.”
Da der Bau­er gera­de kei­nen Korn im Haus hat, schleppt er die Sau in die nächs­te Knei­pe, bestellt ein Bier und einen Korn. Er trinkt das Bier auf ex, gibt der Sau den Korn, tritt ihr in den Hin­tern und sie­he da, sie erbricht einen Schein. Der Wirt ist begeis­tert und fragt, ob er das Tier kau­fen kön­ne. “Unver­käuf­lich”, sagt der Bau­er, bestellt noch ein Korn, noch ein Bier, tritt der Sau in den Hin­tern und der zwei­te Schein kommt zum Vor­schein. Der Wirt kann es kaum glau­ben, und der Bau­er wie­der­holt das Spiel zum drit­ten Mal. Dar­auf der Wirt: “Ich gebe Ihnen 10.000 Euro in bar für das Tier.”
Zufrie­den wil­ligt der Bau­er ein, lässt die Sau in der Knei­pe und geht heim.
Andern­tags liest er in der Zei­tung die Schlag­zei­le:
“Betrun­ke­ner Gast­wirt tritt Sau tot!”



Das könnte Sie auch interessieren:

4 Gedanken zu „Ein Landwirt gewinnt 1.500 Euro im Lotto…“

  1. Tut mir wirk­lich leid, aber über Tier­quä­le­rei kann ich nicht lachen! Man soll­te die Wit­ze etwas zivi­li­sier­ter aus­wäh­len!

  2. wer über sowas lachen kann der soll­te sich unbe­dingt mal vom Arzt auf sei­nen Geis­tes­zu­stand unter­su­chen lassen–der ver­trei­ber von sol­chen tier­feind­li­chen anzei­gen soll­te eine stra­fe bekom­men

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.