Ein achtjähriger Junge geht …

Ein acht­jäh­ri­ger Jun­ge geht die Stra­ße ent­lang, als ein Auto am Rinn­stein hält.
Der Fah­rer sagt: „Ich gebe dir 10 Euro und einen Scho­ko­rie­gel, wenn du zu mir ins Auto steigst.“
Der Jun­ge wei­gert sich und geht weiter.
Eini­ge Meter wei­ter hält das Auto erneut am Rinnstein.
„Komm, steig schon ein – ich geb dir auch 20 Euro und zwei Scho­ko­rie­gel …!“, sagt der Mann.
Der Jun­ge geht wort­los weiter.
Noch eini­ge Meter wei­ter hält der Wagen wieder.

Der Fah­rer ver­spricht: „O.k., das ist mein letz­tes Ange­bot: 50 Euro und so vie­le Scho­ko­rie­gel, wie du essen kannst!“
Sagt der Jun­ge: „Papa, du hast den Kia gekauft – jetzt musst du damit leben!“

2 Gedanken zu „Ein achtjähriger Junge geht …“

    1. Zum Lachen ist, weil hier hübsch durch die Blu­me gesagt wur­de, daß ein KIA eine Schrott­kar­re ist, für die man sich so schä­men muss dass auch 50 Euro und eine unbe­grenz­te Men­ge an Scho­ko­rie­geln nicht zur Bestechung ausreichen.…gilt für Dachia übri­gens genauso…;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.