Das Telefon läutet und die Hausfrau …

… mel­det sich: “Ja, bit­te?”
Anru­fer: “Ich möch­te ger­ne Frau Pietsch spre­chen, bit­te!”
Frau: “Ich bin selbst am Appa­rat.”
Anru­fer: “Guten Tag Frau Pietsch, hier spricht Dr. Braun vom Sankt Agnes Labo­ra­to­ri­um. Wir haben ges­tern die Blut­pro­be Ihres Gat­ten von Ihrem Haus­arzt erhal­ten und haben jetzt inso­fern ein Pro­blem, als wir gleich­zei­tig eine Blut­pro­be von einem ande­ren Herrn Pietsch erhal­ten haben und wir jetzt nicht mehr wis­sen, wel­ches die Blut­pro­be Ihres Gat­ten ist. Das eine Unter­su­chungs­er­geb­nis ist sehr schlecht, das Ande­re lei­der auch!”

Was mei­nen Sie damit?”, fragt Frau Pietsch, sicht­lich ner­vös.
Arzt: “Nun, das eine Test­ergeb­nis ergab ein posi­ti­ves Resul­tat für Alz­hei­mer und der ande­re Test ein posi­ti­ves Ergeb­nis für Aids. Wir kön­nen Ihnen aber lei­der nicht sagen, wel­ches Test­ergeb­nis zu Ihrem Gat­ten gehört!”
“Ja, kann man denn den Test nicht noch mal machen?” frag­te Frau Pietsch.
Arzt: “Ja, das könn­te man prin­zi­pi­ell schon machen, aber die Kran­ken­kas­se ist nicht bereit, die­sen sehr teu­ren Test zwei­mal zu bezah­len!”
Frau: “Um Got­tes Wil­len, was soll ich denn jetzt nur machen?”
Arzt: “Die Kas­se emp­fiehlt Ihnen, Ihren Mann irgend­wo mit­ten in der Stadt aus­zu­set­zen!”
Frau: “Ja und dann??”
Arzt: “Falls er wie­der nach Hau­se fin­det, soll­ten Sie nicht mehr mit ihm schla­fen!”



Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.