Rotkäppchen sitzt im Wald und pflückt …

… Blu­men. Kommt der gro­ße, böse Wolf hin­ter einem Baum her­vor und sagt “Rot­käpp­chen, jetzt bist Du dran!” — “Oh, wenn ich schon ster­ben muss,” ant­wor­tet Rot­käpp­chen, “habe ich dann wenigs­tens noch einen Wunsch frei?” Der Wolf erwi­dert “Ich bin heu­te gut drauf, du hast sogar drei Wün­sche frei. Was ist der ers­te?” “Wolf, ich möch­te, dass du mich zur Frau machst!” sagt das Rot­käpp­chen.

Der Wolf legt sich also ins Zeug, macht Rot­käpp­chen zur Frau, wischt sich den Schweiß von der Stirn und fragt “Und was ist dein zwei­ter Wunsch?” — “Noch mal.” — Aber­mals gibt sich der Wolf gro­ße Mühe und fragt schließ­lich, schon etwas atem­los, nach dem drit­ten Wunsch. — “Noch mal”. Der Wolf gibt sein Letz­tes und bricht völ­lig ent­kräf­tet tot über Rot­käpp­chen zusam­men.
Kommt ein Jäger hin­ter einem Baum her­vor und rügt Rot­käpp­chen sei­nen Zei­ge­fin­ger schüt­telnd: “Rot­käpp­chen, das war schon der drit­te gro­ße, böse Wolf die­se Woche!”



Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.