Ein Rentner-Ehepaar kauft ein Haus …

… im All­gäu für sei­nen Lebens­abend. Nach ein paar Wochen kommt der Bür­ger­meis­ter sie besu­chen.
Bür­ger­meis­ter: “Wie geht es Ihnen? Gefällt es Ihnen in unse­rem klei­nen Dorf, auch wenn wir etwas ab vom Schuss sind? Sie lang­wei­len sich hof­fent­lich nicht bei uns? Was machen Sie denn so den gan­zen Tag? …”

Der Opa ant­wor­tet: “Wecken um 7h: sexu­el­le Akti­vi­tä­ten, danach Früh­stück, wie­der sexu­el­le Akti­vi­tä­ten, Duschen. Dann gehen wir auf den Markt ein­kau­fen.
Um 11h Rück­kehr vom Markt, sexu­el­le Akti­vi­tä­ten, Kochen und wie­der sexu­el­le Akti­vi­tä­ten, Vor­spei­se, Essen, und sexu­el­le Akti­vi­tä­ten zum Nach­tisch.
Um 15h klei­ner Spa­zier­gang mit Madame.
Um 18h Rück­kehr: sexu­el­le Akti­vi­tä­ten, um nicht aus der Übung zu kom­men.
Um 19h Abend­brot, sexu­el­le Akti­vi­tä­ten.
Um 20h30 Abwasch und sexu­el­le Akti­vi­tä­ten am Spül­be­cken.
Um 21h ins Bett, da sehr müde …”

Der ver­blüff­te Bür­ger­meis­ter fragt: “Wie alt sind Sie denn?“
Opa: “Ich bin 86 und Mar­ga­re­te wird 78 im Früh­ling.”
“Glück­wunsch!”, sagt der Bür­ger­meis­ter. “Und was exakt ver­ste­hen Sie unter sexu­el­len Akti­vi­tä­ten?“
Opa: “Sie geht mir auf den Sack …”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.