Der Oberrabiner von Jerusalem ist auf Dienstreise …

… in Eng­land. An einem Mor­gen wacht er sehr früh auf. Es ist Jom-Kip­pur — der höchs­te jüdi­sche Fei­er­tag, an dem außer Beten und Fas­ten alles ver­bo­ten ist. Er tritt auf den Bal­kon sei­nes Hotels und blickt direkt auf den Golf­platz. Er denkt sich:
“So früh am Mor­gen wird mich kei­ner ent­de­cken!”
Er holt also sei­ne Golf­aus­rüs­tung und geht zum Abschlag des ers­ten Lochs.
Oben im Him­mel sagt Petrus zu Gott:
“Siehst Du, was der Ober­rab­bi­ner von Jeru­sa­lem am Jom-Kip­pur macht? Willst Du ihn dafür nicht bestra­fen?”
Gott nickt. Der Ober­ra­bi­ner schlägt ab und trifft das Loch mit dem ers­ten Schlag: ein “Hole-in-one ” — das aller­größ­te und aller­sel­tens­te Ereig­nis für einen Gol­fer.
Petrus: “Das ver­ste­he ich nicht — Du woll­test ihn doch bestra­fen?!”
Gott: “Das habe ich doch! Denn wem kann er das jetzt erzäh­len?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.