Der kleine Sohn geht zum Vater und fragt…

Der klei­ne Sohn geht zum Vater und fragt ihn, ob er ihm erklä­ren kön­ne, was Poli­tik sei. Der Vater mein­te: “Natür­lich kann ich Dir das erklä­ren. Neh­men wir zum Bei­spiel mal unse­re Fami­lie:
Ich brin­ge das Geld nach Hau­se, also nen­nen wir mich Kapi­ta­lis­mus. Dei­ne Mut­ter ver­wal­tet das Geld, also nen­nen wir sie die Regie­rung. Wir bei­de küm­mern uns fast aus­schließ­lich um Dein Wohl, also bist Du das Volk. Unser Dienst­mäd­chen ist die Arbei­ter­klas­se und Dein Bru­der, der noch in den Win­deln liegt, ist die Zukunft. Hast Du das ver­stan­den?
Der Sohn ist sich nicht ganz sicher und möch­te erst ein­mal dar­über schla­fen. In der Nacht erwacht er, weil sein klei­ner Bru­der in die Win­deln gemacht hat und nun schreit. Er steht auf und klopft am Eltern­schlaf­zim­mer, doch sei­ne Mut­ter liegt im Tief­schlaf und lässt sich nicht wecken. Also geht er zum Dienst­mäd­chen und fin­det dort sei­nen Vater bei ihr im Bett. Doch auch auf sein mehr­ma­li­ges Klop­fen hin las­sen die bei­den sich nicht stö­ren. So geht er halt wie­der ins Bett und schläft wei­ter.
Am Mor­gen fragt ihn der Vater, ob er nun wis­se, was Poli­tik wäre und es mit sei­nen eige­nen Wor­ten erklä­ren kön­ne.
Der Sohn ant­wor­tet: “Ja, jetzt weiß ich es. Der Kapi­ta­lis­mus miss­braucht die Arbei­ter­klas­se, wäh­rend die Regie­rung schläft. Das Volk wird total igno­riert und die Zukunft liegt in der Schei­ße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.