Eine französische Austauschstudentin …

Eine fran­zö­si­sche Aus­tausch­stu­den­tin in Deutsch­land lei­det an Haar­aus­fall.
“Kein Pro­blem, geh ein­fach in die Apo­the­ke, dort kön­nen sie dir hel­fen”, sagt ihre Mit­be­woh­ne­rin.
Eine Stun­de spä­ter kommt sie aus der Apo­the­ke mit einer Dose Pena­ten­creme zurück.
“Das haben sie dir gege­ben?” fragt die ver­wun­der­te deut­sche Stu­den­tin.
“Nün ja”, ant­wor­tet die Fran­zö­sin, “isch ‘abe zu die Leu­ten gesagt — Güten Tag, isch ´´´ abe ´´ Aarschwund … ”

Warum Groß- und Kleinschreibung …

War­um Groß- und Klein­schrei­bung wich­tig ist?
Des­halb:
Er hat lie­be Genos­sen.
Er hat Lie­be genossen.

Wäre er doch nur Dich­ter!
Wäre er doch nur dichter!

Sich brüs­ten und ande­rem zuwen­den.
Sich Brüs­ten und ande­rem zuwenden.

Die nack­te Sucht zu quä­len.
Die Nack­te sucht zu quälen.

Sie konn­te geschickt Bla­sen und Glie­der behan­deln.
Sie konn­te geschickt bla­sen und Glie­der behandeln.

Der gefan­ge­ne Floh.
Der Gefan­ge­ne floh.

Ein Sizilianer geht in eine Disco …

Ein Sizi­lia­ner geht in eine Dis­co und hat ein T‑Shirt an, auf dem steht:
“Tür­ken haben 3 Pro­ble­me“
Ein Tür­ke kommt auf ihn zu und fragt: “Ey, was is das für’n Scheiß?“
Der Sizi­lia­ner ant­wor­tet: “Siehst du, das ist euer ers­tes Pro­blem, ihr seid viel zu neu­gie­rig.“
Der Tür­ke geht wie­der und kommt nach ein paar Minu­ten mit einem Kol­le­gen wie­der. Die bei­den schub­sen den Sizi­lia­ner her­um.
Der Sizi­lia­ner sagt: “Siehst du, das ist euer zwei­tes Pro­blem, ihr seid viel zu aggres­siv.“
Die Tür­ken zie­hen ab und der Sizi­lia­ner trinkt sein Bier aus, tanzt noch eine Stun­de und geht dann aus der Dis­co raus.
Drau­ßen war­ten die Tür­ken mit fünf Mann, alle zie­hen Mes­ser.
Er: “Seht ihr, das ist euer drit­tes Pro­blem. Ihr kommt mit Mes­sern zu einer Schießerei!”

Hannibal, Lord Nelson und Napoleon …

Han­ni­bal, Lord Nel­son und Napo­le­on besu­chen die NVA. Nach der Besich­ti­gung meh­re­rer Armee­ver­bän­de fragt sie der beglei­ten­de Gene­ral, was sie sich von den Din­gen, die sie gese­hen haben, am meis­ten wün­schen wür­den.
Han­ni­bal: “Die Pan­zer — das wäre viel bes­ser gewe­sen als mit mei­nen Ele­fan­ten.” Lord Nel­son: “Die U‑Boote, da hät­te ich noch mehr Schlach­ten gewon­nen !” Napo­le­on: “Ich hät­te ger­ne das ‘Neue Deutsch­land’ — wenn ich das damals gehabt hät­te, dann wüss­te die Welt heu­te noch nicht, dass ich bei Water­loo ver­lo­ren habe!’

Ein Bayer erklärt einem Amerikaner …

Ein Bay­er erklärt einem Ame­ri­ka­ner: “Wenn man Glück hat, kann man auch sagen man hat Schwein gehabt.”
Ein paar Tage spä­ter wird der Ame­ri­ka­ner auf eine Fami­li­en­fei­er sei­ner Freun­din ein­ge­la­den. Da fragt ihn der Bru­der: “Sag mal, James, hast du eigent­lich schon mit mei­ner Schwes­ter geschla­fen?“
Ant­wor­tet er: “Nein, das Schwein hat­te ich noch nicht!”

So werden Babys gemacht …

Ein Engel steht an der “Kin­der­ent­ste­hungs­ma­schi­ne”.
Er dreht an einer Kur­bel und bei jeder Umdre­hung kommt hin­ten ein Kind her­aus.
Damit er eine gerech­te Auf­tei­lung hat, sagt er immer vor sich hin:
“Mädel, Bub, Depp, Mädel, Bub, Depp, Mädel, Bub, Depp, …”
Plötz­lich wird er zu einer wich­ti­gen Bespre­chung geru­fen.
Er sagt zu sei­nem Engels-Lehr­ling: “Du machst wei­ter, genau wie ich — immer nur dre­hen: Mädel, Bub, Depp, Mädel, Bub, Depp, Mädel, Bub, Depp …“


Als der Engel nach zwei Stun­den von der Bespre­chung zurück­kehrt, hört
er schon von wei­tem:
“Depp, Depp, Depp, Depp, Depp, Depp, Depp, Depp, Depp, Depp, Depp, Depp, Depp, Depp, Depp, Depp, Depp, Depp …“
Er rennt zu sei­nem Lehr­ling: “Bist Du wahn­sin­nig – Du machst mir ja alles kaputt!!!!!!!!“
Dar­auf der Lehr­ling: “Nein, Nein – alles OK. Wir haben einen Groß­auf­trag für den Bun­des­tag bekommen.”

In einem Dorf befindet sich …

In einem Dorf befin­det sich ein Klos­ter. Direkt gegen­über ein ein­schlä­gi­ges Eta­blis­se­ment. Eine jun­ge Novi­zin wird beauf­tragt, am Fens­ter (des Klos­ters!) zu beob­ach­ten, wer alles in den Sün­den­pfuhl hin­ein­geht.
Nach eini­ger Zeit: “Mut­ter Obe­rin! Mut­ter Obe­rin! Eben ist der Bür­ger­meis­ter rein­ge­gan­gen.”
Mut­ter Obe­rin: “Siehst du, auch die Obrig­keit ist nicht gefeit vor der Sünde.”


Wie­der eini­ge Zeit spä­ter: “Mut­ter Obe­rin! Der evan­ge­li­sche Pfar­rer ist gera­de rein­ge­gan­gen!”
Obe­rin: “So ergeht es den Irr­gläu­bi­gen. Auch sie erlie­gen den Ver­lo­ckun­gen des Flei­sches.“
Noch eini­ge Zeit spä­ter: “Mut­ter Obe­rin! Mut­ter Obe­rin! Der katho­li­sche Pfar­rer ist hin­ein­ge­gan­gen!“
Die Obe­rin wird plötz­lich krei­de­bleich und sagt: “Da wird doch wohl kei­ner gestor­ben sein?”

Noch rätselt eine Gruppe …

Noch rät­selt eine Grup­pe Wis­sen­schaft­ler über die Her­kunft von Ötzi.
Öster­rei­cher kann er nicht sein, man hat Hirn gefun­den.
Ita­lie­ner kann er auch kei­ner sein, er hat­te Werk­zeug dabei.
Viel­leicht ist er ein Schwei­zer, weil er vom Glet­scher über­holt wur­de.
Aber wahr­schein­lich ist er Deut­scher, denn wer geht sonst mit San­da­len ins Hochgebirge!

Trifft ein Asylant eine Fee. Sagt …

Trifft ein Asy­lant eine Fee. Sagt die Fee, du hast 3 Wün­sche frei.
Sagt der Asy­lant: “Als Ers­tes wün­sche ich mir Geld für mich und mei­ne Fami­lie.” Schaut die Fee ins deut­sche Gesetz und sagt: “Kein Pro­blem, bekommst du.”
Asy­lant: “Ok, als Zwei­tes wün­sche ich mir ein Haus.”
Die Fee schaut ins Gesetz und sagt: “Kein Pro­blem, bekommst du.”
Asy­lant: “Dann wün­sche ich mir jetzt, dass ich Deut­scher bin.”
Puff, alles weg.
Fragt der Asy­lant: “Was soll das jetzt?”
Sagt die Fee: “Du bist jetzt Deut­scher, geh arbei­ten, wenn du was willst.”