Ein Einwohner aus Stockholm fährt zur Entenjagd…

Ein Ein­woh­ner aus Stock­holm fährt zur Enten­jagd aufs Land. Als er eine Ente sieht, zielt er und schießt. Doch der Vogel fällt auf den Hof eines Bau­ern, und der rückt die Beu­te nicht her­aus. „Das ist mein Vogel“, besteht der Städ­ter auf sei­nem Recht. Der Bau­er schlägt vor, den Streit, wie auf dem Land üblich, mit einem Tritt in den Unter­leib bei­zu­le­gen. „Wer weni­ger schreit, kriegt den Vogel.“ Der Städ­ter ist ein­ver­stan­den. Der Bau­er holt aus und lan­det einen gewal­ti­gen Tritt in den Weich­tei­len des Man­nes. Der bricht zusam­men und bleibt 20 Minu­ten am Boden lie­gen. Als er wie­der auf­ste­hen kann, keucht er: „Okay, jetzt bin ich dran.“ „Nee“, sagt der Bau­er im Weg­ge­hen. „Hier, neh­men Sie die Ente.“

Ein Gedanke zu „Ein Einwohner aus Stockholm fährt zur Entenjagd…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.