Gaby ist im dritten Monat …

Gaby ist im drit­ten Monat und geht zum Arzt.
Nach der Unter­su­chung fragt sie: “Herr Dok­tor, mein Mann möch­te wis­sen …”
“Ich weiß, ich weiß”, ant­wor­tet der Medi­zi­ner, “die Fra­ge wird oft gestellt. Nein, es ist nichts gegen Sex wäh­rend der Schwan­ger­schaft ein­zu­wen­den.”
“Aber Herr Dok­tor, mein Mann woll­te nur wis­sen, ob ich noch wei­ter den Rasen mähen kann.”

Sie: Schatz, wir haben kein …

Sie: “Schatz, wir haben kein Brot mehr. Könn­test du bit­te zum Super­markt gehen und eins holen? Und wenn sie Eier haben, bring 6 Stück mit.“
Er: “Klar Schatz, mach ich!“
Nach kur­zer Zeit kommt er wie­der zurück und hat 6 Bro­te dabei.
Sie: “War­um nur hast du 6 Bro­te gekauft?!?“
Er: “Sie hat­ten Eier.”

Jetzt weiß man.…
1.) War­um kon­kre­te Anfor­de­run­gen wich­tig sind.
2.) War­um wir immer so Pro­ble­me haben unse­re Frau­en zu ver­ste­hen.
Eins ist sicher.
ER hat alles rich­tig gemacht!

Mitten in der Nacht stürzt …

Mit­ten in der Nacht stürzt eine auf­ge­brach­te Frau in die Not­auf­nah­me: “Schnell, wo ist der Arzt. Ich brau­che drin­gend Hil­fe. Mein Mann hat mich belei­digt.“
Die Schwes­ter in der Auf­nah­me: “Aber des­we­gen brau­chen Sie doch kei­nen Arzt.
Und schon gar kei­nen aus der Not­auf­nah­me.“
Frau: “Reden Sie nicht, holen Sie end­lich einen Arzt, mein Mann muss bestimmt genäht werden.”

Beziehungsprobleme …

Nein, ich habe dei­ne Koch­küns­te nicht kri­ti­siert. Ich sag­te ledig­lich, dass wir den ein­zi­gen Hund im Ort haben, der am Ess­tisch nicht bet­telt.
______________________________________
“Mama! Papa sagt, du hast Oran­gen­haut!”
“Pfir­sich! Ich sag­te Pfir­sich!”
- War­um es auch wich­tig ist, dass Ihr Kind sich mit Obst aus­kennt. -
______________________________________
Freun­din kommt unge­schminkt aus dem Bad zurück.
“Na, wie­der auf Werks­ein­stel­lun­gen zurück­ge­setzt?”
(Hand­ge­men­ge)

Mein Traummann

  1. Sieht gut aus.
  2. Hat Charme.
  3. Ist reich.
  4. Ein guter Zuhörer.
  5. Er ist clever.
  6. Gut trai­niert.
  7. Klei­det sich gut.
  8. Hat gute Umgangsformen.
  9. Kommt mit ange­neh­men Überraschungen.
  10. Ein phan­ta­sie­vol­ler und roman­ti­scher Liebhaber.

Mein Traum­mann, geän­der­te Auf­stel­lung (32 Jahre)

  1. Sieht gut aus (mög­lichst Haa­re auf dem Kopf).
  2. Öff­net mir die Türen.
  3. Hat aus­rei­chend Geld um ein gutes Abend­essen zu bezahlen.
  4. Hört mehr zu, als dass er sel­ber spricht.
  5. Lacht über mei­ne Witze.
  6. Kann den Ein­kauf nach Hau­se tragen.
  7. Besitzt min­des­tens eine Krawatte.
  8. Schätzt gutes selbst gekoch­tes Essen.
  9. Erin­nert sich an wich­ti­ge Geburts- und Jahrestage.
  10. Ist min­des­tens ein­mal in der Woche romantisch.

Mein Traum­mann, geän­der­te Auf­stel­lung (42 Jahre)

  1. Nicht zu häss­lich (Glat­ze ist ok).
  2. Fährt nicht eher an, als dass ich im Auto sitze.
  3. Hat regel­mä­ßig Arbeit — gibt dann und wann ein Essen im Restau­rant aus.
  4. Wenn ich mit ihm spre­che nickt er meist an den rich­ti­gen Stellen.
  5. Erin­nert sich meis­tens an die Poin­ten, wenn er einen Witz erzählt.
  6. Ist aus­rei­chend trai­niert, um Möbel umstel­len zu können.
  7. Zieht Hem­den an, die auch den Bauch bedecken.
  8. Kauft kei­nen Cham­pa­gner mit Schraubverschluss.
  9. Erin­nert sich dar­an, den WC-Sitz herunterzuklappen.
  10. Rasiert sich an den meis­ten Wochenenden.

Mein Traum­mann, geän­der­te Auf­stel­lung (52 Jahre)

  1. Pflegt Ohren- und Nasenhaare.
  2. Rülpst und kratzt sich nicht in der Öffentlichkeit.
  3. Leiht sich nicht zu oft Geld.
  4. Schläft nicht ein, wenn ich ihm wich­ti­ge Ange­le­gen­hei­ten mitteile.
  5. Erzählt nicht den­sel­ben Witz zu oft.
  6. Aus­rei­chend trai­niert um sich an Wochen­en­den aus dem Sofa zu erheben.
  7. Benutzt zusam­men­ge­hö­ren­de Socken und fri­sche Unterwäsche.
  8. Schätzt gutes Essen.
  9. Erin­nert sich meist an mei­nen Namen.
  10. Rasiert sich zumin­dest an man­chen Wochenenden.

Mein Traum­mann, geän­der­te Auf­stel­lung (62 Jahre)

  1. Erschreckt nicht klei­ne Kinder.
  2. Erin­nert sich dar­an, wo das WC ist.
  3. Ist nicht zu teu­er im Unterhalt.
  4. Schnarcht lei­se beim Schlafen.
  5. Erin­nert sich meis­tens dar­an, wor­über er lacht.
  6. Aus­rei­chend trai­niert, um selbst zu stehen.
  7. Trägt meis­tens Bekleidung.
  8. Mag leicht zu kau­en­des Essen.
  9. Erin­nert sich dar­an, wo er sei­ne Zäh­ne hin­ge­legt hat.
  10. Erin­nert sich dar­an, dass Wochen­en­de ist.

Mein Traum­mann, geän­der­te Auf­stel­lung (72 Jahre)

  1. Atmet
  2. Benutzt selb­stän­dig das WC.

Ein Kannibale sitzt mit seinem …

Ein Kan­ni­ba­le und sein Sohn sit­zen im Stra­ßen­gra­ben und haben fürch­ter­li­chen Hun­ger. Da kommt eine dicke Frau vor­bei.
Sagt der Jun­ge: “Papa, die da fres­sen wir jetzt!“
Dar­auf ant­wor­tet der Vater: “Nein, mein Sohn, die ist viel zu fett. Das ist schlecht für die Leber.“

Danach kommt eine spin­del­dür­re Frau.
Sagt der Jun­ge: “Aber Papa, die fres­sen wir jetzt!“
Dar­auf der Vater: “Nein, mein Sohn. Die ist so dürr, da bei­ßen wir uns ja die Zäh­ne aus.“

Als drit­tes kommt eine bild­hüb­sche, schlan­ke und jun­ge Frau den Weg ent­lang.
Sagt der Jun­ge: “Aber Papa, die da, die fres­sen wir jetzt!“
Dar­auf der Vater: “Nein, mein Sohn. Die neh­men wir mit nach Hau­se und wir fres­sen die Mutti!”